Hauptmenü

Historie

Die wichtigsten Daten im Überblick

 

2013 I.F.I. erhält von der „Deutsche Akkreditierungsstelle“
(DAKKS)
die Akkreditierung als Prüflaboratorium nach DIN EN ISO/IEC 17025 zur Prüfung von „Feuer und Rauch­schutz­systemen“ und die Akkreditierung als Zertifizie­rungs­stelle nach DIN EN 45011 zur Zertifizierung von „Feuer und Rauchschutzsystemen“ im Rahmen der Bau­pro­dukten­ver­ordnung
 
I.F.I. erhält vom „Deutschen Institut für Bautechnik“ (DIBt) die Notifizierung als Produktzertifizierungsstelle nach der Bau­pro­dukten­ver­ordnung (EU) Nr. 305/2011
 
I.F.I. ist damit befugt als Produktzertifizierungsstelle „Tätig­keiten eines unabhängigen Dritten zur Bewertung und Über­prüfung der Leistungsbeständigkeit“ von Rauch- und Wärme­ab­zugsgeräten nach EN 12101-2 nach System 1 durch­zu­führen (Fortführung der notifizierten Stelle aus 2006 nach Einführung der Bauproduktenverordnung)
 
I.F.I. erhält vom Los Angeles Department of Building and Safety (LADBS) die Anerkennung als Approved laboratory for wind tunnel testing of buildings and structures
 
→ Weitere Informationen
Am 04. August 2013 verstirbt Prof. Gerhardt im Alter von 69 Jahren
 
→ Worte zu seinem Gedenken
2011 Die IFI-Gesellschafteranteile werden von den Ge­schäfts­leitungsmitgliedern der IFI GmbH und Prof. Gerhardt wieder übernommen
2010 Die Professoren Dr.-Ing. Harald Funke und Dr.-Ing. Thomas Heynen werden als weitere Mitglieder in den wissen­schaft­lichen Beirat des I.F.I. berufen
 
Das I.F.I. wird vom TÜV-Rheinland für sein Qualitäts­manage­ment­system nach ISO 9001 zertifiziert
2006 I.F.I. wird vom DIBt als europäisch notifizierte Prüfstelle, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle mit der Nr. 1368 anerkannt, der erste Bereich gilt für die Prüfungen nach EN 12101-2, für natürliche Rauch- und Wärmeabzüge
 
Die Professoren Gerhardt und Grundmann verlassen die Ge­schäftsführung und die bisherigen Prokuristen, Bernd Konrath und Rolf-Dieter Lieb, werden zu Geschäftsführern ernannt. Prof. Gerhardt und Prof. Grundmann sind jedoch weiterhin Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats von I.F.I., unter­stützen das Institut durch ihre Arbeit und sind Ansprech­part­ner für die Kunden
2002 Die DS-Plan Ingenieurgesellschaft für ganzheitliche Baube­ratung und -planung mbH beteiligt sich an der I.F.I. GmbH
1990 Mit Erlass IIIA2-6222/012 wird I.F.I. durch das Wissen­schafts­ministerium des Landes Nordrhein-Westfalen als
Institut an der Fachhochschule Aachen
anerkannt. Somit
ist I.F.I. das erste An-Institut an einer Fachhochschule des
Landes Nordrhein-Westfalen.
1989 Unmittelbar nach Änderung des Hochschulrechts nach dem nun auch An-Institute an Fachhochschulen in NRW zugelassen werden, stellen Prof. Gerhardt und Prof. Kramer den Antrag zur Gründung eines An-Instituts mit Leistungsschwerpunkt Industrie- und Bauwerksaerodynamik
1974 Die Ingenieurgemeinschaft WSP wird von den Professoren Gerhardt, Kramer und Stein der FH Aachen und Woelk der RWTH Aachen gegründet