Hauptmenü

Stand der Nationalen Anhänge zur EN 1991-1-4

Die meisten CEN-Mitgliedstaaten („National members“ und „Affiliates“) haben mittler­weile Nationale Anhänge zur EN 1991-1-4 eingeführt, so dass der generellen Ver­wend­ung des Eurocodes an dieser Stelle nur noch wenig entgegensteht.

„National members“ sind reguläre Vollmitglieder des Comité Européen de Normali­sation (CEN). Vollmitglieder sind nationale Normungsorganisationen der EU- und EFTA-Mitgliedsstaaten. Zudem kann die Generalversammlung Auf­nahme­kandi­daten der EU und EFTA, wie z.B. die Türkei, als Vollmitglieder aufnehmen.

„Affiliates“ können nationale Normungsorganisationen werden, die sich in „europäischer Nachbarschaft“ befinden und Voll- oder korrespondierendes Mitglied der International Organization for Standardization (ISO) sind. Der Begriff „europäische Nachbarschaft“ wird historisch recht großzügig ausgelegt. Er umfasst neben Osteuropa und dem Kau­kasus auch weite Teile der Mittelmeerregion und Vorderasiens. Dieser Status war ur­sprüng­lich als Vormitgliedschaft für EU/EFTA-Aufnahmekandidaten gedacht, wird heute aber auch anderen Interessierten gewährt.

Derzeitige CEN-Vollmitglieder sind:
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechen­land, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern

„Affiliates“ in Europa sind:
Albanien, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Moldawien, Montenegro, Serbien, Ukraine

„Affiliates“ außerhalb Europas sind:
Ägypten, Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Tunesien

Am einfachsten gestaltet sich die Recherche durch eindeutige Hinweise und Bestell­möglichkeiten direkt auf den jeweiligen Webseiten der nationalen Normen­institute, in etlichen Fällen musste aber auch gezielt nachgefragt werden. Nicht immer waren die Antworten eindeutig oder überhaupt zu bekommen.

Der aktuelle Stand zeigt eine erfreulich weit fortgeschrittene Umsetzung unter den Voll­mitgliedern der CEN, so dass der generellen Verwendung des Eurocodes an dieser Stelle nur noch wenig entgegensteht.

Es lassen sich folgende Ländergruppen unterscheiden:

  • Die derzeit 33 Vollmitglieder der CEN haben die EN 1991-1-4 bis auf wenige Aus­nahmen umgesetzt und Nationale Anhänge veröffentlicht. Ausnahmen sind Malta, Mazedonien, die Schweiz, Spanien und die Türkei. Aus Malta ist noch kein Ver­öffent­lichungsdatum eines Nationalen Anhangs bekannt. Aus Mazedonien waren keine verwertbaren Informationen zu erhalten. Die in der Schweiz gültige SiA 261 wurde teilrevidiert und im Juli 2014 neu publiziert. In Spanien und der Türkei sind uns gültige nationale Normen bekannt, jedoch keine Nationalen Anhänge zur EN 1991-1-4.
  • Unter den „Affiliates“ hat bisher nur Belarus einen Nationalen Anhang zur EN 1991-1-4 veröffentlicht. Serbien, Bosnien und Herzegowina und Montenegro erarbeiten derzeit ebenfalls Nationale Anhänge, haben aber noch nicht ent­schieden, wann diese veröffentlicht werden.
  • Armenien hat keine nationale Windlastnorm und wird auch den Eurocode nicht einführen.
  • In der Ukraine wurde bisher kein Nationaler Anhang veröffentlicht. Die gültige ukrainische Windlastnorm ähnelt stark der russischen.
  • In Russland und Aserbaidschan ist weiterhin die Windlastnorm der ehemaligen Sowjetunion anzuwenden.
  • Israel hat eine eigenständige Windlastnorm.

Keine offiziellen Windlastnormen konnten für die Länder Albanien und Moldawien, so­wie Ägypten, Georgien, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko und Tunesien beschafft wer­den. Wohl existieren aber inoffizielle Anwendungsdokumente in einigen dieser Länder.