Hauptmenü

Windlasten an Solartrackern

Solartracker verhalten sich aerodynamisch gesehen ähnlich zu PV-Freilandsystemen. Bei Solartrackern ist jedoch ein Anstellwinkelbereich statt eines einzelnen festen An­stell­winkels von Interesse. Hierzu müssen mindestens der potentielle Bereich der Sturm­stellung und der maximale Anstellwinkel in einer Windkanalmessung untersucht wer­den, um die für die Tragstruktur und das Fundament kritischen Lasten zu ermitteln.

Auch bei Solartrackern ergibt sich in Abhängigkeit des Modulanstellwinkels eine güns­tige Windabschattung für Reihen in der Feldmitte, welche mit steigendem Modul­an­stell­winkel zunimmt. Jedoch können dynamische Lastüberhöhungen durch Reso­nanz­effekte auftreten.