Hauptmenü

Windlastnormen in den USA

In den USA gelten besonders strenge Anforderungen an Windkanaluntersuchungen,
die in den derzeit gültigen Normen ASCE 7-05 und ASCE 7-10 definiert sind. Mit
ASCE 49-12 ist Ende 2012 außerdem eine spezielle Norm zur Durchführung von Wind­kanal­unter­suchungen hinzugekommen. Aus diesem Grund müssen Wind­kanal­unter­suchungen, welche auf dem US-amerikanischen Markt Anwendung finden sollen, in der Regel aufwändiger als nach WTG-Richtlinie durchgeführt werden.

Kalifornien nimmt innerhalb der USA eine Vorreiterrolle hinsichtlich Normgebung wahr. Dies zeigt sich auch daran, dass bereits 2012 ein erster Normvorschlag seitens der SEAOC (Structural Engineers Association of California) erschienen ist. Dieses Doku­ment definiert für Kalifornien verbindliche Windlastansätze für PV-Flach­dach­anlagen und legt fest, dass Windkanalgutachten mittels „Peer-review“ überbeglaubigt werden müssen.

I.F.I. Institut für Industrieaerodynamik GmbH ist als einziges nicht-amerikanisches Institut in dem Dokument „SEAOC-PV2-2012 – Wind loads on low profile solar photo­voltaic systems on flat roofs“ als geeignetes Labor für Grenz­schicht­wind­kanalunter­suchungen an PV-Flachdachanlagen aufgeführt.

Auf Kundenwunsch hin haben wir uns ebenfalls als erstes Windkanalinstitut überhaupt beim City of LA Department of Building and Safety (LADBS) akkreditieren lassen.

Verfügbare Downloads: 

Testing Agency Certificate of Approval

Zertifikat „Department of Building and Safety“, City of Los Angeles, USA

Gültig bis:
Ausstellungsdatum:

01. September 2017
01. September 2016