Menu principal

Nichtraucherschutzsysteme (NRSS)

Texte français en cours de rédaction !

Das I.F.I. ist als Prüfstelle für lufttechnische Prüfungen anerkannt und europaweit notifizierte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle nach dem Bauproduktengesetz.

Das I.F.I. prüft und zertifiziert technische Arbeitsmittel, Systeme und Produkte mit besonderen luft- technischen Anforderungen hinsichtlich ihrer Funktions- und Produktsicherheit. Zu  diesen gehören die technischen Nichtraucherschutzsysteme, die üblicherweise aus geschlossenen, teiloffenen oder auch offenen Kabinen bestehen, in denen Raucher ihre Tabakwaren rauchen. Der freigesetzte Rauch wird in den Kabinen mithilfe einer technischen Lüftung erfasst und in einem Filtersystem abgeschieden oder ins Freie abgeführt.

Die Prüfungen von Nichtraucherschutzsystemen basieren auf dem Gesetz über technische Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte (Geräte- und Produktsicher-
heitsgesetz - GPSG). Es handelt sich um freiwillige Prüfungen, die im Regelfall im Auftrag der Produkt-hersteller erfolgen. Die Prüfanforderungen sowie das Prüfverfahren werden in dem Prüfgrundsatz GS-IFI-M14 - identisch mit GS-BGIA-M14 - beschrieben.

Nach positivem Prüfungsabschluss erhält der Auftraggeber ein Prüfzertifikat, in dem für das geprüfte Nichtraucherschutzsystem die Einhaltung der sicherheitstechnischen Anforderungen bescheinigt wird. Positiv geprüfte Geräte erfüllen die sicherheitstechnischen Standards nach dem derzeitigen Stand der Technik.

In der Positivliste sind die vom I.F.I. - Institut für Industrieaerodynamik, Aachen und die vom IFA - Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung positiv geprüften Nichtraucherschutzsysteme mit den jeweiligen Herstellerdaten genannt.

Um den Anwender die Auswahl eines geeigneten Systems zu erleichtern, enthält die Liste auch Angaben über die maximale Raucheranzahl, Informationen über die Raucherkabinenabmessungen und die Abmessungen der jeweiligen Zugangsbereiche. Befinden sich in einem Nichtraucherschutzsystem mehr Raucher als in der Positivliste für das jeweilige System angegeben oder befinden sich Raucher nicht innerhalb des Nichtraucherschutzsystems, ist eine hinreichende Tabakraucherfassung möglicherweise nicht gegeben. Rauch kann somit aus der Kabine austreten und am Aufstellungsort in die Umgebungsluft  gelangen.

Ein ähnlicher Effekt kann auftreten, wenn die Abmessungen der Raucherkabinen oder der Zutrittsöffnungen vergrößert oder ursprünglich als geschlossene Kabine konzipierte Systeme ohne Tür aufgestellt werden. Derartige Änderungen stellen Abweichungen gegenüber dem geprüften System dar. Das I.F.I. weist ausdrücklich darauf hin, dass Prüfzertifikate nur für das Prüfmuster sowie alle typidentisch gefertigten Nichtraucherschutzsystem, nicht jedoch für technisch veränderte Systeme, gelten.

Téléchargements disponibles: 

Liste der positiv geprüften Nichtraucherschutzsysteme

Positiv geprüfte Nichtraucherschutzsysteme mit den jeweiligen Herstellerdaten
Stand: Mai 2017

Neufassung: Prüfung und Zertifizierungen von Nichtraucherschutzsystemen

Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von Nichtraucherschutzsystemen
Stand: Mai 2011

Originalausgabe: Prüfung und Zertifizierung von Nichtraucherschutzsystemen

Originalausgabe der Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von Nichtraucherschutzssystemen des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (GS-BGIA)
Ausgabe:
November 2009